In eigener Sache...

...wir müssen und wollen unser Haus erweitern!

So soll er aussehen, der Anbau:

Über die Gründe, Möglichkeiten, Chancen und Kosten informieren wir Sie in diesem Flyer.

Bitte helfen Sie uns und den betroffenen Menschen in unserer Heimat durch Ihre Spende. Wenig oder viel, klein oder groß, jeder Euro und jede Aktion zum Spendensammeln hilft uns ein Stück weiter. 
Vielen Dank.

 

Achtung: Wichtige Information

Aus Aktuellem Anlass werden bis auf weiteres alle Fortbildungen abgesagt. Die geplante Gedenkfeier am 21.03.2020 wurde auf unbestimmte Zeit verschoben.

Auch die Gruppentreffen der Trauerbegleitung Charly&Lotte finden nicht statt.

Wir informieren zeitnah, wenn es Neuigkeiten gibt. Bleiben Sie gesund!

 

 

Führungskompetenzseminar 2020

Im September startet das neue Führungskompetenzseminar.

Dieses Seminar richtet sich ausschließlich an haupt- und ehrenamtliche Koordinatorinnen und Koordinatoren in der ambulanten Hospizarbeit, die bereits ein Grundkompetenzseminar absolviert haben und nun darauf aufbauen möchten.

Weitere Infos dazu gibt es hier.

Es sind noch Plätze frei.

Rink GmbH spendet 5000 Euro

Monika Stumpf (l.) freut sich über die Spende der Firma Rink, die Jan Kahl in deren Namen übergibt. (Foto: Haus Emmaus)

Beitrag zur Erweiterung des Hospizes

Jan Kahl, Leiter Marketing der Firma Wilhelm Rink, hat eine Spende in Höhe von 5000 Euro an die Hospiz Mittelhessen GmbH übergeben. „Wir haben in diesem Jahr unseren Kunden zu Weihnachten nur Karten statt Weihnachtspräsenten verschickt, um die entsprechende Summe lieber einem sinnvollen Zweck zukommen zu lassen“, so Kahl bei der Übergabe im Haus Emmaus.

Geschäftsführerin Monika Stumpf dankte für die Summe, die in der Hospizarbeit mehr als sinnvoll Verwendung findet. Stumpf stellte das Haus Emmaus und die Entwicklung der stationären Hospizarbeit vor. Dazu gehören die Hospiz und PalliativAkademie, die Fort- und Weiterbildungen für Pflegefachkräfte und andere im Sozial- und Gesundheitssektor Tätige mit dem Schwerpunkt Palliative Care anbietet, sowie „Charly&Lotte“, die Trauerbegleitung für Kinder und Jugendliche und deren Angehörige, die beständig wächst. „Da die Kosten für die palliativpflegerische und -medizinische Betreuung nicht vollständig von den Kranken- und Pflegekassen abgedeckt werden, muss die verbleibende Deckungslücke durch den Träger selbst aufgebracht werden, was jährlich eine Summe von rund 110 000 Euro bedeutet. Dazu kommen 85 000 Euro für ,Charly und Lotte’ und nun der Erweiterungsbau für rund 3,8 Millionen Euro“, erläuterte Stumpf. Mit dem Bau entsteht unter anderem das erste Tageshospiz in Hessen.

Wetzlarer Neue Zeitung, 23.März 2020, Seite 12

 

 

Liederbücher für Charly und Lotte

Freuen sich über die Spende (v.l.): Carmen Storbakken, Wolfgang Velten, Monika Stumpf, Klaus Lippert. Nette, Stefan Zeiger und Petra Gießler (Foto: Haus Emmaus)

Verein „Menschen für Kinder“ hilft erneut

WETZLAR (red). Stefan Zeiger, Klaus Lippert und Wolfgang Velten vom Verein „Menschen für Kinder“ (MfK) und die Liedermacherin Nette haben im Haus Emmaus ein Geschenk für Charly und Lotte übergeben. Dies ist die Trauerbegleitung für Kinder und Jugendliche. Geschäftsführerin Monika Stumpf und die Trauerbegleiterinnen Petra Gießler und Carmen Storbakken freuten sich riesig über 75 Liederbücher, die Nette im vergangenen Jahr herausgegeben hat. Unter dem Titel „Ich darf anders sein“ möchte sie mit ihren Liedern Kinder und auch Erwachsene dafür sensibilisieren, das Anderssein ihrer Mitmenschen zu akzeptieren.

Nette ist seit dem vergangenen Jahr als Botschafterin für Charly und Lotte unterwegs. Sie möchte das Thema Tod aus seiner Tabuzone holen, damit jeder lernen kann, damit umzugehen.

Wetzlarer Neue Zeitung, 18. Februar 2020, Seite 12